Bitte kein Tattoo im Urlaub stechen lassen

TattoostudioNiemals im Urlaub ein Tattoo stechen lassen. Es beginnt die Sommer Urlaubszeit. Man ist gut drauf, ausgelassen und möchte einmal etwas Neues ausprobieren. Nur zu, aber bitte kein Tattoo!

Was soll schon dabei sein, andere machen das doch auch, höre ich da jemanden sagen. Das mag sein.

Aber erstens sind die deutschen Hygienestandards und Vorschriften ebenso wie die Haftungsgesetze nur in Deutschland gültig und nicht im Ausland. Und zweitens bereuen die meisten – egal bei was – später ihre Urlaubslaunen. Das gilt auch für den Besuch im Tattoostudio. 

Wir empfehlen schon für Deutschland nur den Besuch von Tattoostudios, die bereits länger existieren. Wer sich in einem solchen Studio tätowieren lässt, kommt meist aufgrund von Empfehlungen dorthin. Und das ist gut so. Hier könnt Ihr von einer gewissen Qualität und sauberen Arbeit des Tätowierers ausgehen, denn sonst wäre sein Studion schon vom Markt verschwunden.

Aber im Ausland, im Urlaub? Da wisst Ihr meist nichts von dem Tattoostudio, in dem Ihr Euch stechen lassen wollt.

Kein Tattoo im Urlaub, okay. Und was ist mit Henna Bemalung?

Noch nicht einmal Henna solltet Ihr Euch im Ausland aufmalen lassen. Die meist schwarz färbende “Touristenpaste” enthält oft giftige Chemikalien, die Hautkrebs oder zumindest Entzündungen auslösen können. Bei uns ist dieser Zusatz verboten, der das Henna so schön schwarz macht. Aus gutem Grund.

Echtes Henna – ohne Zusatzstoffe – färbt nämlich maximal orange bis braun. Keinesfalls schwarz. Aber das wollen die Touris ja und so wird es Ihnen mit Chemikalienzusätzen geboten.

Mein Rat: Finger weg!

Lasst Euch von mir aus im Urlaub von diversen Motiven inspirieren und dann Zuhause – im vertrauten Tattoostudio, stechen. Aber niemals im Urlaub!

(Foto: © klosfoto – FOTOLIA)

Schreibe einen Kommentar