Warum ein Tattoo stechen lassen?

Wer lässt sich schon freiwillig stechen? Warum sollte sich jemand (seinem Körper) so etwas antun? Früher – klar. Zur Kennzeichnung Häuptling – Indianer – Fußvolk. Aber heute? Gibt doch Klamotten genug, um sich von den anderen abzuheben. Und Geister muss heute mit Tattoos auch niemand mehr beschwören – Medizinmänner sind schließlich rar geworden. Aber wie wäre es, wenn ich mir ein Tattoo zu „modischen“ Zwecken stechen lasse? Einfach weil’s mir gefällt. Gibt ja auch Stars, die sich die Augenwimpern entfernen und sich an anderer Stelle einen „Strich“ dafür tätowieren lassen. Oder hast du etwa Lust am Schmerz des Tätowierens? Solls ja auch geben. Na dann los…Wer sich über sein Tattoo ausdrücken will, sollte sich vor allen Dingen darüber Gedanken machen, warum er das tut. Zum Problem wird es meist dann, wenn man sich nur darum tätowieren lässt, um cool zu sein, in zu sein, oder weil gerade in der Gruppe angesagt ist. Was aber, wenn man sich nach einer gewissen Zeit von der Gruppe trennt, das Tattoo dann nicht mehr „in“ ist? Tattoos sind (eigentlich)  für immer. Das Tattoo einfach wegmachen lassen? Is’ nich’! 1.000 Euro, Schmerzen und eine lange Leidenszeit sind angesagt.

Also vorher gut überlegen, mindestens 18 Jahre alt sein und niemanden imitieren wollen. Auch und gerade keine Popstars.

Foto: © Sergio Cotos – FOTOLIA

Schreibe einen Kommentar