Religiöse Tattoovorlagen

Tattoomotive und Tattoovorlagen mit religiösen Motiven sind nie out. 
Obwohl schon im Alten Testament das Tragen von Tattoos verboten wird (3.Buch Moses 19,28) Tätowierungen am menschlichen Körper: „Ihr dürft euch nicht wegen eines Toten Einschnitte an eurem Leibe machen und dürft euch keine Zeichen einritzen“, gibt es sie seit Beginn der Menschheit. Auch Tattoomotive mit religiösen Zeichen und Bildern. Aber warum? Wir haben heute – oder haben ihn nicht – einen Spenderausweis. Früher gab es so etwas nicht. Und wie sollte ein Christ ohne Familie der Nachwelt sagen, dass er bei seinem Ableben christlich beerdigt werden will?!  Mit einem Tattoo. Z.B. mit einem Kreuztattoo. Aber auch unliebsame Zeitgenossen wie Verbrecher und Diebe wurden tätowiert und so gekennzeichnet und die Öffentlichkeit vor ihnen gewarnt.Jeder will schön und gesund sein. Auch früher schon. Gott steht dafür. Also tätowierte man sich göttliche Symbole in der Hoffnung, wenn schon nicht schön, so wenigstens gesund  zu bleiben. Nicht selten waren es sogar Priester, die diese Symbole auch bei Beerdigungen tätowierten. Indianer trugen Kriegsbemalungen, Medizinmänner malten  Tattoomotive auf die Kranken und erflehten so Gesundheit bei ihrem Manitu. Zurzeit sind die religiösen Tattoomotive und Jesusmotive wieder „in“ – gerade bei Jugendlichen.

Foto: © Maureen Plainfield – FOTOLIA

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze deinen echten Namen und kein Keyword-Spam.